Künstler, Spieler, Kinder.

Das Kind in Dir ist die Basis aller Freude und alles Erfolges, für Künstler und Spieler gleichermaßen.
Hallo Freunde. Hier schreib das Leben mal wieder um die Wette und für die kommende touchEd Homepage. Vorab teile ich gerne jetzt & hier schon meine Lieblingsthemen mit euch… Heute: Kinder. Ich habe die letzten Jahre zwei wunderbare Kinder geschenkt bekommen, die ich jede Sekunde einfach nur Liebe. Und doch, es ist wunderbar sich diese Liebe immer wieder bewusst zu machen, nicht als selbstverständlich zu nehmen und heimlich still und leise verkümmern zu lassen. Sondern die Liebe in Dir ganz bewusst richtig fett zu machen… So fett, bis Dir Tränen kommen und es Dich fast zerreist. Bade mal in diesem Gefühl. Und lass es fliessen, sperr es nicht weiter ein. Kinder spüren das. Du Selbst spürst das… Gibt es etwas Schöneres? Warum erlauben wir es uns so selten…? Auf geht’s! Viel Freude darin. Eine schöne Woche mit viel Kind in und um Euch… ❤ Was das neben der Liebe auch mit unserem Erfolg als Künstler und Spieler zu tun hat, liest Du jetzt und hier:
Alexander Prier.

Kinder – Extern & Intern.

„Wenn ihr ins Himmelreich kommen wollt, müsst ihr umkehren und so werden wie die Kinder.“ (frei nach einem christlichen Weisen)

Die großen Künstler haben allesamt eine gute Verbindung zu ihrem Inneren Kind. Ihnen ist bewusst, aus der kindlichen, unschuldigen Quelle fliessen die Meisterwerke. Die Heimat des Kindes ist die Einheit, die wir später so sehr suchen und im Flow erfahren.

Das Normalste der Welt ist, dass das Kind in uns auch einmal schlechte Laune hat, wütend, gekränkt ist, sich allein fühlt. Es liegt an uns diese alten Wunden heilen zu lassen. Ganz einfach, indem wir jetzt und hier Verantwortung übernehmen, indem wir jetzt und hier da sind, präsent sind. Für unser Kind, für die Situation, für das Gefühl.

Wie oft verdrängen wir unsere Gefühle, da wir nicht zu ihnen stehen können, keine Zeit für sie ist, keine Kompetenz haben? Wenn wir damit aufhören und dafür unserem Kind zuhören kann sich alles drehen. Kinder im Außen sind wunderbare Spiegel des Kindes in uns. Schon Erich Kästner wusste „Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit.“

Stefanie Stahl beschreibt in ihrem Bestseller „Das Kind in dir muss Heimat finden“ sehr klar, wie die Wunden unseres Inneren Kindes für all die Probleme unseres Lebens verantwortlich sind. Wir laufen von ihnen davon, anstatt uns ihnen zu stellen. Damit blockieren wir die Heilung und verteilen die schmerzvollen Samen auf unser Umfeld, unsere eigene Familie und vor allem uns Selbst.

Durchbrich jetzt und hier den Teufelskreis!

Nimmst Du Dein Kind bewusst wahr? Wenn Du das Wunderbare des Kindes nicht in jungen Jahren wahrnimmst, nimmst Du es niemals wahr. Dann lebt ihr ein Leben lang nur nebeneinander her und erwacht erst, wenn einer nicht mehr da ist. Geniese jeden Moment mit Deinen Kindern. Geniesse wie sie Dich ständig in den Moment einladen. Verliere Dich mit Ihnen darin. Sei einfach da. Und liebe Dein Kind. Unbedingt. So wie es ist und nicht so wie irgendwelche Erwartungen Deines Verstandes, Deines Umfeldes oder der Gesellschaft es gerne hätten.

Nimmst Du das Wunderbare Deines Inneren Kindes wahr? Es ist die Basis für Freude und Leichtigkeit, der Meister des Flows. Fühlt sich Dein Leben schwer an, hast Du oft Angst vor den Herausforderungen des Lebens, machst Du Andere für Dein Schicksal verantwortlich? Dann lass uns gemeinsam Deinem Inneren Kind widmen. Hier ist der Ursprung all Deiner Probleme und all Deines Potentials!

Und ja auch, und gerade die Fußballprofis, brauchen eine gute Beziehung zu ihrem Inneren Kind. Das „Jahrhunderttalent“ Sebastian Deisler ist zugrunde gegangen, da er im harten Profigeschäft nicht zu den Bedürfnissen des Kindes in sich, nicht zu sich Selbst stehen konnte. Auch wenn er bis heute ein Extrem sein mag: Jeder Spieler will spielen und zwar aus der kindliche Freude, die ihn im Flow sein lässt. Jeder Spieler verliert im Laufe seiner Karriere immer wieder diese Leichtigkeit. Und so, ist es für jeden Spieler genauso wichtig (wie für jeden Künstler) die Verbindung zum Kind in sich wertzuschätzen und zu pflegen. Bei den Topspieler kommt das Problem hinzu, dass sie sehr früh aus ihren Familiensystemen gerissen werden. Für eine altersgerechte Entwicklung neben dem Spielfeld ist hier schlicht wenig bis keine Zeit. Das macht es schwierig ein Bewusstsein für das Kind in sich aufzubauen. Besonders wichtig wird dieser Prozess, wenn die Karriere als Fußballprofi endet. Wenn alles wegbricht, über das man sich ein Leben lang definiert hat, kann es eng werden. Wenn die Angst dazu kommt, nie mehr etwas annähernd ähnlich begeisterndes zu erleben, nie mehr so wichtig und wertvoll zu sein, dann ist es höchste Zeit für eine Verbindung zum Kind in sich. Und für ein touchEd Date. (www.touch-Ed.me)

„Ich habe lange probiert, so zu sein wie viele der Fußballer. Oliver Kahn hat mal gesagt: Man stumpft ab in diesem Geschäft. Das ist auch so. Ich kann das aber nicht. Ich lebe als Fußballer und Mensch von meiner Intuition, von meinem Gefühl. Ich hatte auf dem Feld nicht diesen einen festen Plan, ich habe gesehen, wo die Stärken und Schwächen meiner Mitspieler waren, ich habe gesehen, welchen Ball, welchen Pass wer braucht. Verstehen Sie, was ich meine? Das ist meine Intuition, meine Kreativität, das ist meine Fantasie. Das ist es, warum ich so gut Fußball gespielt habe in meiner guten Zeit.“ (Sebastian Deisler)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s