Corona & Glück.

Was ist Glück? Wann sind wir, wann bin ich glücklich? Gestern durfte ich mich dieser Frage vor laufender Kamera stellen. 2007 beschäftigte mich aus einem Burn Out genau diese Frage. Damals hatte ich an der Börse viel Geld verdient. Als Herausgeber, Veranstalter und vor allem als DJ war ich im Rampenlicht Doch war ich in und mit all diesen Erfolgen glücklich? Nein, ganz klar NEIN! Auf dem Jakobsweg 2007 entdeckte ich die Ursache für unbedingtes Glück kennen. Seitdem bin ich darauf fokussiert Menschen in diesen Zustand zu begleiten.

„Es geht halt um den Klang. Es muss gut Klingen. Das ist die allerwichtigste Sache dabei.“

was können wir, was kannst du in der krise tun? selbst-bewusst-sein & augen offen halten!
„augen auf beim aktienkauf“. wo hast du deine aktien? im vertrauen, oder in der angst?

Stress ade, jedzerdle ists schee!

Bei aller Achtsamkeit „Butter bei de Fische'“ Vielleicht bringt die aktuelle Angst auch viel Positives mit. Ohne Leid, kein Freud. Weisses Papier sieht man auf Schwarzen besser als auf Weissem.
Vielleicht beginnen wir jetzt mal darüber nachzudenken, ob man wegen jedem geschäftlichem Händeschlag nach China reisen muss, und umgekehrt die chinesischen Touris hier im Eiltempo von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit gekarrt werden, wir dreimal pro Jahr in Urlaub fahren, das (Bio) Gemüse aus Indien brauchen…